Verfahren - Methoden

Systemische Therapie

ist seit 2008 als wissenschaftliches Verfahren anerkannt und betrachtet seelische Beschwerden und interpersonelle Konflikte als Ausdruck der Beziehungen in sozialen Gruppen.

Symptome als Konfliktlösungsstrategie

Eine Besonderheit systemischer Arbeit liegt in der Betrachtungsweise von Symptomen. Diese werden als Ausdruck von Problemlösungsstrategien bewertet, die  zwar langfristig nicht erfolgreich sind, aber im Ansatz einen Selbsthilfeversuch darstellen. So werden z.B. Ängste, Depressionen oder süchtiges Verhalten nicht vordergründig als Probleme einzelner Personen angesehen, sondern als Konfliktlösungsstrategie innerhalb eines Systems.

Mehrgenerationale Perspektive

Eine mehrgenerationale Perspektive einzunehmen bedeutet, dass der Blick auf familiäre Ressourcen gerichtet wird, mit dem Wissen, dass selbst äußerst problembeladene Familien ihren Mitgliedern unterschiedliche Fähigkeiten und Stärken mitgeben. Auch diejenigen, die in ihrem Leben großes Leid erfahren haben, entwickeln große Kompetenzen, die ihnen möglicherweise gar nicht bewusst sind.

Erlebnisorientierte Methoden

Interventionen, die das eigene innere Erleben und die Interaktion mit Hilfe von Bildern, Metaphern, Symbolen und Bewegung wahrnehmbar und gestaltbar machen, nennt man erlebnisorientierte Methoden.

Sie verhelfen das Denken, Fühlen und Handeln unmittelbar miteinander zu verknüpfen. Das ist für Veränderungsprozesse nach neurophysiologischen Erkenntnissen eine optimale Voraussetzung.

Coaching

Coaching ist eine handlungsorientierte Prozessberatung und dient der privaten und beruflichen Kompetenzentwicklung. Wünsche, Absichten und Ziele werden gemeinsam aufgedeckt, um individuelle Veränderung in Gang zu bringen.

Das Ziel ist die Herstellung von Klarheit, Lebensfreude, Handlungs- und Bewältigungskompetenz und somit die Optimierung der Lebensqualität.

Das Vorgehen beinhaltet: Eine Standortbestimmung, die Klärung von Zielen und Visionen und die Entwicklung von Problemlösungs- und Umsetzungsstrategien.

Mögliche Themen für Coaching können sein: Ziele und Visionen entwickeln, Führungskompetenz optimieren, Team-Konflikte oder Konflikte in Partnerschaft und Familie lösen, Schwierigkeiten in Übergangsphasen verbessern, Burn-out-Prophylaxe u.v.m.

Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeit-Therapie und Coaching

Das Wort systemisch weist darauf hin, dass jeder Mensch in Systeme eingebunden ist: Das kann die Partnerschaft sein, die Familie, die Schulklasse oder das Arbeitskollegium. Unser Handeln steht immer in Wechselwirkung mit den Menschen unseres Umfeldes. Somit muss unser Handeln auch in diesem Zusammenhang gesehen werden.

Lösungsorientiert bedeutet, dass Sie mit meiner Unterstützung Ihre ganz persönlichen Lösungswege entdecken, die Sie bisher nicht sehen konnten.

Diese Art der Arbeit miteinander führt sehr oft nach wenigen Sitzungen zu positiven Veränderungen im Lebensalltag von Menschen.

Positive Psychologie

Durch vielfältige Forschung zur Positiven Psychologie konnten in den letzten Jahren  wirksame Übungen zusammengestellt werden. Mit einer individuellen Auswahl und bei regelmäßigem „Training“ tragen sie zu bedeutend größerem Wohlgefühl bei.

Es geht darum die emotionalen Dispositionen, die Sie in die jetzige Situation gebracht haben, zu klären.

Meine Arbeit besteht darin, Sie dabei zu unterstützen, Ihren Blick auf sich selber zu richten und Ihre tief sitzenden emotionalen Blockaden und negativen Muster zu lösen und neue, Ihnen nutzende, Muster zu entwickeln.

 

 

Psychodramatherapie

Das Wort Drama stammt aus dem Alt-Griechischen und bedeutet Handlung.

"Ich möchte als derjenige in die Geschichte eingehen, der das Lachen in die Psychotherapie gebracht hat!" Jacob Levy Moreno (1889-1974), Arzt und Psychiater, Begründer der Psychodramas, der Soziometrie und der Gruppenpsychotherapie.

Psychodrama ist eine psychotherapeutische Interaktionsmethode. Das Ziel ist, durch das Ausspielen aktueller und biographischer Situationen, das Rollenrepertoire und den Handlungsspielraum von Menschen zu erweitern.

Die Förderung von Spontanität und Kreativität ist dabei einer der wichtigsten Bestandteile.

Das Menschenbild der Psychodrama-Therapie beinhaltet, dass jeder Mensch grundsätzlich gesund ist, wobei Anteile der Persönlichkeit blockiert und/oder abgespalten sein können oder einfach brach liegen. Durch den Zugang zu diesen Anteilen können sich neue Lebens- und Handlungskompetenzen entwickeln.

 

Weiterführende Informationen:

Systemische Beratung und Therapie (Wikipedia)

Psychodrama (Wikipedia)

Familienberatung - Systemische Beratung (DGSF)

Familientherapie - SystemischeTherapie (DGSF)

Paartherapie (Wikipedia)

 

Laotse

Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.